freie Atmung, Nasenatmung

Atmen ist Leben: ohne atmen können wir nur ein paar Minuten überleben – ohne Flüssigkeit und ohne Nahrung schon etwas länger. Dies zeigt, wie wichtig Atmung für uns ist! Daher sollten wir unserem Körper zuerst immer das geben, was er am notwendigsten braucht: erstens Luft, zweitens Flüssigkeit und drittens Nahrung.

Jeder Atemzug schenkt uns Leben. Wenn du deine Lebensqualität verbessern möchtest, liegt der Schlüssel in der Qualität der Atmung. Beim bewussten Atmen sind körperliche, geistige und seelische Prozesse so eng miteinander verknüpft wie nirgendwo sonst.

Prana, der indische Begriff für jede Kraft und Energie, die im Universum tätig ist, entspricht Pneuma, dem griechischen Wort für Atem, das gleichzeitig Geist bedeutet und das daher besonders reichhaltig in der Atemluft vorhanden ist. Diese Energie fließt im gesamten Universum. In China atmet man die Lebensenergie Qi ein. Der Fluss des Atmens und der Fluss des Qi sind untrennbar miteinander verflochten. Atemluft ist also nicht nur Sauerstoff, sondern auch Energie, die wir aufnehmen.

Wissenschaftler haben die Wirkung von Sauerstoff auf die Zellen untersucht und Folgendes herausgefunden: Wenn normalen, gesunden Zellen die verfügbare Sauerstoffmenge gekürzt wird, verwandeln sie sich in kranke Zellen. Wenn wir den Sauerstoffgehalt in unseren Zellen erhöhen, verbessern sich all unsere körperlichen Funktionen. Die einfachste Möglichkeit, dies zu tun, ist eine tiefe, bewusste Atmung.

Die Nasenatmung
Wir Menschen haben drei Möglichkeiten zu atmen: durch die Nase, durch den Mund und über die Haut. Wir kommen als Nasenatmer auf die Welt – Babies können anfänglich nicht einmal durch den Mund atmen. Dies wird erst durch Stress erlernt: wenn die Nase aufgrund eines Schnupfens verlegt ist. Tiere atmen nur durch die Nase, auch wenn sie sehr schnell laufen.

Die Mundatmung ist immer eine Notatmung und bedeutet Stress für den Körper. Menschen schalten grundsätzlich viel zu schnell auf Mundatmung um. Es ist aber sehr empfehlenswert, die Nasenatmung soweit zu trainieren, dass die Luft für unsere alltäglichen Tätigkeiten ausreicht. Es macht einen enormen gesundheitlichen Unterschied für jeden Menschen, ob er durch den Mund oder die Nase atmet.

Probier es aus!
Atme draußen in der frischen Luft mit geschlossenen Augen eine Minute lang durch den Mund tief langsam ein und aus. Spüre, wie sich das anfühlt.
Probiere das Gleiche dann durch die Nase. Atme mit geschlossenen Augen tief und langsam bewusst ein und wieder aus – spürst du, wie die frische Luft dir gut tut?

Die Vorteile der Nasenatmung:

  • Nasenatmung entspannt und beruhigt
  • Nasenatmung schützt dich während du dich bewegst oder Sport treibst vor Überanstrengung.
  • Bei kalten Außentemperaturen sorgt die Nasenatmung für das Vorwärmen und Filtern der Luft.

Umstellung: wenn du es gewohnt bist, hauptsächlich durch den Mund zu atmen, kann es sein, dass dir die Nasenatmung am Anfang ungewohnt oder schwieriger vorkommt – das ist  ganz normal. Gib dir Zeit für die Umstellung und fange klein an. Versuche sooft als möglich im Alltag und auch beim Sport durch die Nase zu atmen. Du wirst merken, dass es von Tag zu Tag leichter und besser geht.

Bewusste Atmung führt außerdem zu mehr Beweglichkeit und Wohlbefinden: atmest du tief und bewusst, werden der gesamte Brust- und Bauchraum locker und frei, das Zwerchfell gestärkt und entspannt. Auch der Schulter- und Nackenbereich kann sich lockern.

Diese Übung kann dich beim bewussten (Nasen)Atmen unterstützen und dir zeigen, wie sich die Atmung positiv aufs gesamte Wohlbefinden und Körpergefühl auswirkt:

 

Quellen:
BioRunning. Laufen für die Seele. Die Luijpers Methode nach Feldenkrais“ Moana & Wim Luijpers
BodyRunning. Die neue Schule des Ganzkörperlaufens“ Wim Luijpers, Heimo Lercher
Quantensprung zu Glück und Gesundheit. Lustvolle Wege zu einem bewussten Leben“ Moana & Wim Luijpers, Dr. med. Alex Witasek

...Mehr Artikel

Koordination von Ober- & Unterkörper

Koordination von Ober- & Unterkörper

Im täglichen Leben - egal ob im Alltag oder beim Sport - tendieren wir dazu, unseren Körper in einzelnen Teilen zu bewegen. Dies führt zu unnötiger Anspannung und Anstrengung.

In dieser Gentle Moving Übung wirst du die Bewegungen deines Körpers (die Beine, das Becken, den Rücken, die Arme und den Kopf) harmonischer miteinander verbinden.

Du wirst spüren, dass es dir viel leichter fällt, Arme und Beine zu bewegen und dich insgesamt beweglicher fühlen.

Weiterlesen ...

Für mehr Leichtigkeit im Rücken

Für mehr Leichtigkeit im Rücken

Hier möchte ich eine Feldenkrais-ähnliche Übung mit dir teilen, die dir hilft, mehr Leichtigkeit und Beweglichkeit in deine Wirbelsäule und deinen Rücken zu bringen. Du wirst erfahren, wie einfach und gleichzeitig geschmeidig du dich vom Rücken zu einer Seite bewegen kannst.

Ich nenne diese Übung auch gerne "Der Impuls geht durch den ganzen Körper", weil dies tatsächlich leicht spürbar wird: du fängst die Bewegung mit einem Körperteil an und quasi wie von selbst "macht" der restliche Körper mit. Ein Gefühl von freier Bewegung und Enstpanntheit für den ganzen Körper sind das Ergebnis.

Weiterlesen ...

Bewegliches Biegen für einen entspannten Rücken

Bewegliches Biegen für einen entspannten Rücken

Durch häufiges Sitzen, Stehen und Gehen sind die Rückenmuskeln ständig angespannt.

Hier möchte ich dir eine Gentle Moving-Übung zeigen, wie du eine entspannte Rückenmuskulatur haben kannst - für mehr Leichtigkeit und Freude an der Bewegung. Dafür wirst du bei dieser Übung die Beugemuskeln deiner Vorderseite aktivieren. Dies verbessert die Fähigkeit,

Weiterlesen ...

Atmung für mehr Beweglichkeit

Atmung für mehr Beweglichkeit

Atmen ist Leben: ohne atmen können wir nur ein paar Minuten überleben – ohne Flüssigkeit und ohne Nahrung schon etwas länger. Dies zeigt, wie wichtig Atmung für uns ist! Daher sollten wir unserem Körper zuerst immer das geben, was er am notwendigsten braucht: erstens Luft, zweitens Flüssigkeit und drittens Nahrung.

Jeder Atemzug schenkt uns Leben. Wenn du deine Lebensqualität verbessern möchtest, liegt der Schlüssel in der Qualität der Atmung. Beim bewussten Atmen sind körperliche, geistige und seelische Prozesse so eng miteinander verknüpft wie nirgendwo sonst.

Weiterlesen ...

Barfuß...

Barfuß...

Barfuß gehen und laufen verbinde ich mit Sommer, luftig, Kontakt zum Boden, gutes Gefühl, spüren, wahrnehmen, Freiheit für die Zehen und Füße, gesund, gute Laune…

Unsere Füße sind fürs Barfuß-Bewegen bestens ausgestattet: Mit 26 Knochen und 32 Gelenken, Muskeln und Sehnen als natürliche Stoßdämpfer, das Skelettsystem als natürliche Bewegungssteuerung und das Nervensystem für natürliches sensorisches Feedback.

Warum ist barfuß besser?

Weiterlesen ...

Gentle Moving - Was ist das?

Gentle Moving - Was ist das?

Hast du schon mal kleine Kinder beim Bewegen beobachtet? Sie laufen mühelos und vergnügt den ganzen Tag herum. Sie stehen mit Leichtigkeit vom Boden auf, springen, rennen, tanzen und setzen sich genauso einfach wieder auf den Boden. Kleine Kinder bewegen sich mit einer natürlichen Leichtigkeit. Da sie über keine große Muskelkraft verfügen, verwenden sie automatisch ihren Körper auf intelligente Weise und machen sich die Schwerkraft für die Bewegung zu Nutze.

Weiterlesen ...
Diese Seite verwendet Cookies, um dir das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten.